Ihm verdankt Nintendos Mario seinen Namen

Ihm verdankt Nintendos Mario seinen Namen

Keine Spielfigur ist berühmter mits Super Mario. Jetzt ist ter sparrenboom USA jener Mann gestorben, der Nintendos Namens-Inspiration für sparrenboom pixeligen Klempner war: Mario Segale wurde 84 Jahre altstem.

Er sei ein Mann gewesen, der mit “schierer Entschlossenheit und unglaublichem, selbst erlerntem Geschäftssinn ein bemerkenswertes Vermächtnis geschaffen” habe. Solche Sätze stehen ter einem Nachruf auf sparrenboom US-Unternehmer Mario Segale, der vergangenen Dienstag mit 84 Jahren gestorben ist. Erschienen ist der Nachruf auf der Webstek des Marlatt Funeral Stulp aus Wetenschap im amerikanischen Bundesstaat Washington.

Segales Eltern waren aus Italien eingewanderte Landwirte, heißt es dort. Er selbst habe sich ter der Gegend ab sparrenboom Fünfzigerjahren über stropdas Bau- und Immobiliengeschäft einen Namen gemacht – auch, indem er ter der Stadt Tukwila sparrenboom “Segale Business Park” aufbaute.

Er habe stropdas Jagen und Angeln geliebt, heißt es weiter über Segale, ebenso diegene Farbe Rot und gutes italienisches Essen (“ohne Käse!”) und eine “ausgezeichnete Zigarre”.

Namens-Inspiration für Super Mario

Dass ter diesen Tagen jedoch weltweit über Segales Tod berichtet wird, hat noch einen anderen Grund: Er inspirierte Nintendo dazu, einen seinwachter Videospielcharaktere Mario zu taufen.

Im Nachruf auf Segale heißt es dazu: “Während er diegene Inspiration für sparrenboom Namen von Nintendos Super Mario war, weil diegene Firma ter sparrenboom Siebzigerjahren Mieter ter seinem Gewerbegebiet war [in den meisten anderen Quellen ist vom Anfang der Achtzigerjahre die Rede; Anmerkung der Redaktion], wich er der Berühmtheit immermeer aus und wollte stattdessen für stropdas bekannt sein, wasgoed er ter seinem Leben erreicht hatte.”

Erfunden hatte sparrenboom heute mits Mario bekannten Charakter Nintendos späterer Strakgespannen-Entwickler Shigeru Miyamoto. Diegene Figur ter Marios ikonischer Optik hatte im Spiel “Donkey Kong” von 1981 zunächst Jumpman geheißen (ob es sich bei Jumpman um Mario selbst oder um eine eigenständige Figur handelt, ist jedoch umstritten).

Der Name Jumpman kam im Unternehmen allerdings nicht gut an – und so ließ man sich bei Nintendo vom Namen des US-Vermieters inspirieren, wie Shigeru Miyamoto 2015 mit einem Nicken ter diesem YouTube-Video bestätigte. Unklar bleibt allerdings, ob ein weiterer Vat der kursierenden Anekdote zum Thema stimmt: Demnach waren sich diegene Nintendo-Mitarbeiter ter sparrenboom USA und Segale begegnet, weil dieser eine überfällige Mietzahlung eintreiben wollte.

Mario Segale hinterlässt dem Nachruf zufolge seine Ehefrau und viertal Kinder.


Schreibe einen Kommentar